Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Einführung der 2G-Plus-Regel
Ab sofort gilt bei allen DJB-Wettkampfveranstaltungen nach den Nummern 2.2.2. und 2.2.3. der DJB-WKO die 2G-Plus-Regel. Damit wird auf die aktuelle pandemische Entwicklung reagiert.
Bei allen DJB-Wettkampfveranstaltungen nach den Nummern 2.2.2. und 2.2.3. der DJB-Wettkampfordnung – alle Wettkämpfe, bei der der DJB als Veranstalter festgelegt ist - wird ab sofort die 2G-Plus-Regel eingeführt:

Das bedeutet, dass am Wettkampftag nur noch vollständig Geimpfte bzw. Genesene mit aktuellem Antigen-Schnelltest teilnehmen dürfen. Der Test muss zertifiziert sein und von zertifizierten Personen durchgeführt werden und darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Als geimpft gelten: Personen, deren für den vollständigen Impfschutz notwendige letzte Impfung mindestens 14 Tage her ist.
Als genesen gelten: Personen mit positivem PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal 180 Tage zurückliegt.

Kinder und Jugendliche sind hinsichtlich der Regelungen und entsprechenden Altersgrenzen des jeweiligen ausrichtenden Bundeslandes zu behandeln.

Rückfragen bitte an djb(at)judobund.de.

erstellt: Carl Eschenauer, 24.11.2021
Übersicht Drucken