Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Erster Sieg für das Judo-Team Rheinland in der 2. Bundesliga der Männer
Am letzten Kampftag der 2. Judo Bundesliga Süd der Männer setzte sich das Judo-Team Rheinland mit 8:6 (77:57) gegen den JC Wiesbaden durch und feierte in der Debütsaison den ersten Sieg in Bad Ems.

Das Team um Trainer und Präsident Carl Eschenauer erlebte dabei ein auf und ab. Nach einem 0:3 Rückstand kam es zum erwarteten knappen Showdown.

Nach drei Niederlagen in den ersten Begegnungen durch Konstantin Ananchenko (-81 kg), Aaron Franken (-90 kg) der lange führte und Nikolaj Kim (-66 kg) standen die Gastgeber mit 0:3 schon an der Wand. Aaron Resch leitete mit seinem Ippon Sieg die Wende ein. Trainer Eschenauer setzt Matthias Bold, eigentlich 81er Judoka, ins Schwergewicht und er dankte es mit einem Ippon gegen Mohamad Abou Saif. Christoph Braun (-73 kg) gewann mit einem Ippon im Stand durch Seoi-Nage gegen Paul Schulz. Im letzten Kampf im ersten Durchgang konnte Robin Coßmann (-60 kg) eine Waza-Ari Wertung gegen Florian Denkewitz über die Zeit bringen. Halbzeitstand: 4:3 für die Rheinländer.

Im zweiten Durchgang mussten die Rheinländer nach dem Reglement drei Judoka austauschen. Yves-Michel Touna (-81 kg) setzt sich mit Ippon durch O-Soto-Gari durch und sorgte für das 5:3. Nun kam es wieder zum Duell Konstantin Ananchenko gegen Daniel Stamm. Beide boten diesmal in der 90kg Klasse hochklassiges Judo. Der Wiesbadener erzielte kurz vor Schluss eine Waza-Ari Wertung und gewann knapp über die Zeit. Tim Berkes (-66 kg) musste sich Orxan Ismayilov mit zwei Waza-Ari Wertungen geschlagen geben. Arnold Resch (-100 kg) gewann gegen Mohammad Falahatpisheh mit Ippon durch Haltegriff. Matthias Bold (+100 kg) kämpfte gegen den erfahrenen Philipp Eckelmann. Nach dem er mit Waza-Ari hinten lag konnte er diesen aufholen und unterlag durch einen Gegendreher mit Waza-Ari im Golden Score. 6:6 im Zwischenstand. Christoph Braun (-73 kg) legte wie im ersten Durchgang wieder eine souveräne Vorstellung hin und konnte Sascha Korn mit einem Juji-Gatame bezwingen. Nun lag es im letzten Kampf an Dennis Neeb (-60 kg) die ersten Punkte fürs Rheinland zu holen. Gegen Schugga Nashwan lag er schon mit Waza-Ari hinten ehe er seine Angriffe immer besser durchsetzen konnte und taktisch mit drei Shido gewinnen konnte. Damit war dem Judo-Team Rheinland der erste Sieg in der Bundesliga nicht mehr zu nehmen.

Carl Eschenauer resümierte: „Das war heute eine grandiose Teamleistung. Alle haben aufopferungsvoll gekämpft, von Anfang an Druck gemacht und mehr Willen gezeigt als die Wiesbadener.“

Die Damen des Judo-Teams Rheinland kämpften auswärts in der 2. Bundesliga in Bad Homburg. Gegen den SC Gröbenzell gab es ein 4:3 (40:30) und gegen die HTG Bad Homburg ein 2:5 (17:50).

erstellt: Carl Eschenauer, 24.09.2018
Übersicht Drucken