Judoverband Rheinland >> Aktuell >> Nachrichtd}

Kata-Workshop in Montabaur - Mission Olympic Team im Einsatz
Wir waren dabei! Anlässlich der Finalteilnahme der Stadt Montabaur bei der Aktion "Mission Olympic" richteten die Sportfreunde Montabaur aktiv e. V. einen weiteren Kata-Workshop für Kinder und Jugendliche aus: unter der bewährten Anleitung von Großmeister Klaus Hanelt aus Wiesbaden (8. Dan) konnten sich motivierte Judoka in Theorie und Praxis der Nage no Kata einarbeiten.
"Die Nage no Kata ist die Form der Wurftechniken und wird unter anderem bei der Prüfung zum ersten Dan vorgeführt", erklärt der Westerwälder Judoka Ernst Elenz (6. Dan), der als langjähriger Trainer selber Träger des rot-weißen Gürtels ist. Mit über 25 Teilnehmern war die Veranstaltung ein voller Erfolg für unseren Judosport. - denn mit der ihm eigenen Kompetenz und viel Herz für die Sache sowie für die teilnehmenden Judoka begeisterte Klaus Hanelt sein Publikum wie gewohnt. Jeder Judoka hatte ausreichend Gelegenheit, die Techniken der ersten drei Gruppen der Nage no Kata zu üben und zu vertiefen. Unterstützt von vielen qualifizierten Helfern, unter anderem auch von Jürgen Sabel (mehrfacher Rheinlandmeister und Drittplatzierter bei der Deutschen Katameisterschaft) und Ernst Elenz (mehrfacher Landes-Katameister und Bundeskatakampfrichter) konnte das hochgraduierte Trainerkollegium auf jeden Judoka individuell eingehen. Abgeschlossen wurde der Workshop durch eine Kata-Demonstration, bei der jeder Einzelne eine Urkunde oder eine Bescheinigung für den abgelegten Kata-Teil der nächsten Kyu-Prüfung erhielt. Neben den Vertreten des Judo Verbandes Rheinland konnte Ernst Elenz als der Abteilungsleiter Judo und Vorsitzender der Sportfreunde Montabaur e. V. auch die Vertreter der Stadt Montabaur und des Mission Olympic Comites in der Alten Kreissport Halle begrüßen.
Ein besonderer Dank ging natürlich an Klaus Hanelt, an alle Helferinnen und Helfer und an den Judo Verband Rheinland - vertreten durch Melitta Scheid und Eckard Katluhn. Die Aktivitäten der jungen und alten Judoka brachten in der Städtewertung 1145 Punkte für Montabaur. (Text und Bilder Ernst Elenz; im Vordergrund Klaus Hanelt)
erstellt: Robert Sieger, 01.10.2013
Übersicht Drucken